Jessenlogoneu
 Zentrale: +49 (0) 2161- 927 91-0

News der Baubranche

redaktionelle Baulinks.de-Beiträge zur Baukonjunktur und Bauwirtschaft
  1. Bei den 2017 neu genehmigten Wohngebäuden haben sich Wär­me­pum­pen mit einem Anteil von 43% erstmals als die beliebtesten Hei­zungs­sys­te­me durchgesetzt - und überflügeln damit erstmals Gas-Heizungen.
  2. Der Markt für Wärmedämm-Verbundsysteme wuchs in Österreich 2017 um mehr als 3% gegenüber 2016. Parallel dazu bescherten eine stei­gen­de Nachfrage und höhere Preise den Herstellern von Dämmstoffen am öster­rei­chi­schen Markt ein Umsatzplus von nahezu 6%.
  3. Laut Hauspreisindex von Eurostat stiegen die Hauspreise im vierten Quar­tal 2017 im Vergleich zum Vorjahresquartal im Euroraum um 4,2% und in der EU um 4,5%. Gegenüber dem dritten Quartal 2017 stiegen die Hauspreise im Euroraum um 0,9% und in der EU um 0,7%.
  4. Die Mitgliedsunternehmen des Zentralverbands des Deutschen Bau­ge­wer­bes meldeten auch für März gut gefüllte Auftragsbücher. Dazu trägt bei, dass sich nun auch im Tiefbau die gute Geschäftslage festigt.
  5. Die deutsche Schloss- und Beschlagindustrie ist gut in das Jahr 2018 gestartet: Auf dem Messedoppel Fensterbau Frontale und Holz-Hand­werk zeigten sich die Unternehmen mit der aktuellen Entwicklung zufrieden.
  6. Die Auswertung der an die SOKA-BAU übermittelten Beitragsmeldungen ergab für den Februar, dass das effektive Arbeitsvolumen im zweiten Monat des Jahres saisonbereinigt gegenüber dem Vormonat deutlich - nämlich um 5,0% - gesunken ist.
  7. Der Fensterabsatz in Deutschland wird 2018 - gemessen an der Anzahl der tatsächlich eingebauten Fenster - mit +2,8% abermals zulegen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie der vier führenden Bran­chen­ver­bän­de.
  8. Im Bauhauptgewerbe ist der ifo-Geschäftsklimaindex im März wieder ge­stiegen. Der Grund waren merklich optimistischere Ge­schäfts­aus­sich­ten. Auch Die Einschätzungen zur aktuellen Lage verbesserten sich und er­reich­ten erneut ein Rekordhoch.
  9. Der Fertigbau konnte seinen Marktanteil an den genehmigten Ein- und Zweifamilienhäusern 2017 auf 19,7% ausbauen. Dies markiert laut Bun­des­ver­band Deutscher Fertigbau einen historischen Bestwert.
  10. Laut Statistischem Bundesamt wurden 2017 in Deutschland 7,3% oder 27.300 weniger Baugenehmigungen für Wohnungen erteilt als im Extrem­jahr 2016. Damit war die Zahl der genehmigten Wohnungen erstmals seit 2008 niedriger als im jeweiligen Vorjahr.